energie.wald

Gute Lagerung entscheidend

27. Februar 2014

Mit dem Schneiden sind wir wetterbedingt fertig. Jetzt werden die Pappeln und Weiden kalt und feucht gelagert, damit sie mit voller Kraft zum Kunden kommen. So lange der Vorrat reicht nehmen wir Bestellungen entgegen.

Wir haben heuer wieder Pappeln für Acker, Wiese und Wald in den Längen 20cm, 60cm, 1m und 1,75m produziert. Bei den Weiden haben wir die Längen 20cm und 60cm vorbereitet.

Um Schäden durch Spätfrösten vorzubeugen und doch möglichst viele Sonnenstunden zu nützen empfehle ich den Pflanzzeitpunkt Mitte März bis Mitte April.

Aktuelles

Aktuelles energie.wald

Referenzen

Referenzen energie.wald

Pflegetipps

Relativ häufig treten heuer der Pappelblattkäfer, Weidenblattkäfer und der Pappelflohkäfer auf.

Vor allem wenn heuer gepflanzt oder geerntet wurde und dadurch frische Knospen kommen bitte die Bestände kontrollieren. Bei sehr starkem Befall kann mit einem registrierten Insektizid behandelt werden.

Je sauberer der Boden rund um die Pflanzen ist, desto schneller wachsen sie.

Wenn die Hangneigung keine großen Ausschwemmungen befürchten lässt kann mit Grubber oder Kultivator gut gearbeitet werden. Fräsen arbeiten oft zu fein und führen zu harten luftundurchlässigen verschlämmten Schichten.

Vor allem bei gepflanzten Ruten bedecken viele die Umgebung der Ruten mit Hackschnitzel um das Gras zu unterdrücken. Wenn die Ruten sehr dicht von Gras oder anderem Bewuchs umgeben sind treten manchmal Schäden durch Schnecken oder Raupen auf. Daher sollte man sie freimähen oder zumindest freitreten.

Pflegetipps anzeigen
Top
Mag. Bernhard Riener, Heimberg 12, 3350 Haag . Mobil: +43(0)664 455 79 99 . E-Mail: